An diesem Wochende haben wir unserem Haus einen Bitumendichtanstrich verpasst, das Zaunfundament auf der südöstlichen Seite des Grundstückes betoniert und zwei Reihen Schalsteine aufgestellt. Ich habe noch im Haus die Komponenten für die Hausautomation eingebaut und im EG die Kabeln für die Rollos und Raffstores eingezogen.

 

Um zu verhindern, dass später mal Feuchtigkeit vom Erdreich ins Haus eindringen kann, haben wir dem Haus einen Bitumenanstrich verpasst. Regina hat am Freitag von ca. der Hälfte der Bodenplatte bis ca. zur Mitte der zweiten Ziegelreihe mit einer breiten Bürste alles grundiert. Am Samstag haben wir dann gemeinsam mit einer 2 Komponenten Bitumenspachtelmasse alles gespachtelt und ein Netz aufgebracht. Am Sonntag hat Regina dann nochmal alles dünn mit der Spachtelmasse überzogen. Damit sollte in diesem Bereich keine Feuchtigkeit mehr ins Haus eindringen können.

 

Das Spachteln war für mich zumindest sehr mühsam.. man musste die ganze Zeit hockerln und die Masse wurde ziemlich rasch zäh und lies sich immer schwerer auftragen. Mit ein bisschen Wasser konnte man die Masse wieder etwas geschmeidiger machen, aber nach ca. 7 Stunden spachteln ist mir dann auch die Kraft ausgegangen. Ich war echt froh als wir fertig waren. Ich war am Abend so wie die Spachtelmasse echt „streichfähig“

Die große Hitze an diesem Wochenende hat die Arbeit nicht unbedingt angenehmer gemacht! ca. 32°C Lufttemperatur und die wärmeabstrahlenden Ziegel machten das ganze Unterfangen zu einer wahren Hitzeschlacht.

 

Während Regina und ich den Streifen gespachtelt haben, haben Poldi,Pepi und Susi am Samstag, das Streifenfundament für die Einfriedung auf der südöstlichen Seite des Grundstückes betoniert.

Wenn ich mich richtig erinnern kann, haben sie ca. 56 Scheibtruhen Beton angemischt.  Jetzt fehlt nur noch das Stück von der Garage bis zur Straße und die Einfriedung an der Vorderseite.

Letzteres wird aber heuer nicht mehr gemacht. Das steht dann für nächstes Jahr an. 🙂

 

Am Sonntag, nach dem Aufstellen der zwei Reihen Schalsteine, die dann mit ausbetoniert werden wenn wir die Garagenplatte und die Terrasse betonieren (vorraussichtlich am 2. Juli), habe ich die Komponenten der Hausautomation eingebaut und die Kabeln der Raffstores und Rollläden im Erdgeschoss eingezogen. Ich habe auch gleich die Dichtstoppeln auf die Kabel geschoben, damit wir später hier keinen ungewollten Luftaustausch mit draussen haben.

Ein Passivhaus muss ja so Luftdicht wie möglich sein.

 

So genug geschrieben.. hier wieder einige Fotos:

 

bis bald…

 

PS: Ich muss leider den Wert der produzierten Wärmemenge der Wärmepumpe korrigieren. Der richtige Wert wäre bei ca. 37kW/h Strom wurden ca. 266 kW/h Wärme erzeugt.

avatar

Written by Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.