Wie der Titel schon verrät hat sich etwas im Badezimmer, in der Garage und beim Traufenplaster getan.

 

Endlich wird unser „Hauptbadezimmer“ verfliest. Die Fliesen selbst hatten wir schon längere Zeit im Kinderzimmer 2 gelagert, aber wir mussten noch auf unseren Fliesenleger warten.

Aber das Warten hat sich gelohnt – es ist echt toll geworden! Wir haben zwar etwas geflucht, da die Wände nicht immer ganz gerade verputzt waren, und das bei den von uns ausgesuchten Fliesen sofort auffällt, aber wir haben es hinbekommen. Jetzt muss nur noch verfugt und die Armaturen montiert werden aber dann steht einem entspannenden Bad nichts mehr im Wege! Die Hausfrau freut sich schon sehr darauf – vorallem da jetzt wieder die kalte Jahreszeit kommt.
Man glaubt gar nicht wie einem eine Badewanne abgehen kann.

In der Garage haben wir an der Rigipsverkleidung der Decke und der Wände weitergearbeitet. Da uns ja das Land Niederösterreich Feuerschutz F30 vorschreibt, muss alles doppelt mit Rigips verkleidet werden.

Das verdoppelt die Arbeit, aber wenigstens ist das mit den Rigipsplatten nicht so aufwendig, da man sie leicht zurecht schneiden kann.

Die Wände sind mittlerweile fast fertig verkleidet und die Decke ist im Bereich des Garagentores auch bereits fertig montiert. Dem Einbau des Garagentores steht jetzt nur noch eine nicht verputzte Wand im Wege.. 😉 Das sollte aber nächste Woche erledigt sein.

 

Weiters haben wir Holzbretter für die Verkleidung des Carports geholt. Diese Bretter werden dann an der Längsseite mit einem Abstand von ca. 3 cm angebracht um den Wind etwas zu brechen und auch als Sichtschutz zu wirken. Die Bretter sollten im Winter auch den Schnee etwas abhalten damit ich nicht soviel Schaufeln muss… 😉

Mit dem Streichen habe ich bereits begonnen. Jedes Brett muss zweimal gestrichen werden, da die Farbe beim ersten mal nicht zufriedenstellend deckt.

 

Als dritten Punkt haben wir das Traufenplaster fertig gestellt. Damit sind die Pflasterarbeiten abgeschlossen! Wir können jetzt sauberen Fußes rund ums Haus gehen! Juhu!

 

Als weitere „Kleinigkeiten“ hat Poldi den Deckel des Wasserzählerschachtes mit Speedfill ausgefüllt um später die zugeschnittenen Pflastersteine mit Pflasterkleber zu befestigen.

Zusätzlich hat der die von mir etwas zu klein geratenen „Podeste“ für die Einfahrtsbeleuchtungen nochmals aufgestemmt und neu betoniert, damit die Schrauben mehr fleisch haben, da beim Bohren der Befestigungslöcher bei jedem mind. eines ausgebrochen ist und spätestens im Winter das ganze zerbröselt (aufgefroren) wäre. Jetzt haben die Dübel und Schrauben genug fleisch rundherum um sicher und fest montiert werden zu können.

 

Hier wieder ein paar Bilder:

bis bald…

avatar

Written by Alexander

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.