nach den erholsamen Tagen in der Therme ging es diese Woche wieder beachtlich weiter! Heute schreibt die Bauherrin einmal etwas zu den letzten Tagen – könnte daher etwas länger werden ;-D

 

Montag & Dienstag:

Gemeinsam mit meiner Arbeitskollegin Kathi wurde die Speis und der Abstellraum unter der Stiege fertig ausgemalt. Diese zwei Räume sind somit von meiner „Maler-to-do“ Liste gestrichen.

 

Mittwoch:

Die Firma Schiedel hat im Technikraum den Wärmetauscher für die Wohnraumlüftung eingebaut und testweise aktiviert. Dafür mussten sie alle eingegossenen Rohre kürzen und mit unseren zukünftigen Auslässen versehen. Alles verlief soweit gut, bis sie zum letzten Auslass im Schlafzimmer/OG kamen… dort lies sich nämlich nach dem Sägen das Rohr nicht bewegen. Ein Blick unter die Verschlusskappe zeigte auch warum – das Rohr war komplett mit Beton gefüllt! ! !

 

Unser Bauleister von AUST wurde angerufen, welcher wiederum unseren Polier informierte und vorbei schickte. Wenige Minuten später war Hannes auch schon da um sich ein Bild zu machen. Ein prüfender Blick, im Kopf wurden schon Szenarien durchgegangen wie man denn am besten die Decke aufstemmen könnte um die Lüftung frei zu bekommen. Doch es kam anders, denn…

„Hannes kann es!“ und wendete erfolgreich ein wenig Brachialgewalt an um das ausbetonierte Lüftungsrohr aus der Decke zu ziehen. Nach ein paar klopfern auf den übrigen Beton im Deckenauslass, sah man auch wie es dazu kam. Jeder Auslass hat 2 Eingänge für Lüftungsschläuche (je nachdem wie viel Volumen man eben über den Auslass absaugen will) und die nicht gebrauchte Öffnung wird einfach zugestöpselt. Und genau da wars passiert – der Deckel fehlte und niemanden hat das vor dem ausbetonieren der Decke gesehen. Wir hatten sehr viel Glück das der Beton so schnell hart geworden und nicht weiter geflossen ist, sonst hätten wir jetzt ein gröberes Problem!

 

Donnerstag:

Wir bekamen unsere Zylinder eingebaut und die Türschnalle provisorisch an der Eingangstüre montiert (ein Teil passte leider nicht und muss noch ausgetauscht werden). Ab jetzt ist unser Haus versperrt und die Schlüssel wurden schon unter den fleissigen Helferleins aufgeteilt 😉 Außerdem hat Alex ca 5 Kubikmeter Frostschutz auf der Garagenplatte verteilt und ich habe im Obergeschoss die Zimmerwände weiter grundiert.

 

Freitag:

Nachdem meine Eltern schon einiges an Vorarbeit geleistet haben, wurde die letzten Tage insgesamt schon 32 Kubikmeter Frostschutz für Garage und Terrasse geliefert und von Alex & dem „Bauheinzelmann“ Poldi teilweise verteilt, nivelliert und verdichtet. Mein Bruder machte sich wieder an der Elektrik zu schaffen und bastelte am Sicherungskasten weiter. Der Kabelsalat nimmt Schritt für Schritt Formen an!

Die Pumpe für den Regenwassertank wurde heute aktiviert und ein Teil des Tanks ausgelassen – das Wasser ist klar und geruchlos, auch wenn es beim Blick in den Tank nicht so sauber wirkt. Hier sind wir gespannt wie es dann im Haus sein wird da wir unsere WCs und die Waschmaschine mit diesem Wasser betreiben wollen.

Das OG, der Stiegenaufgang und fast das ganze Wohnzimmer sind inzwischen komplett grundiert. Morgen kommt noch das Vorzimmer dran und dann fehlt nur noch die momentane Rumpelkammer „Büro“. Nächste Woche sollte die Fußbodenheizung gestartet werden um den Estrich auszutrocknen und somit können wir dann 2 Wochen im Haus kaum weiterarbeiten wegen der hohen Temperaturen und der Luftfeuchte. Aber dafür haben wir ja das Projekt Garagen- und Terassenplatte begonnen, denn…. es gibt immer was zu tun 😉

 

Hier wie immer Fotos zu dem vielen Text davor…

 

bis bald…

avatar

Written by Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.