Nachdem nun die Fassade fertig ist, wird im Haus wieder fleißig weitergearbeitet.

 

Im Wohnzimmer wurden ca. 38 qm² unseres Bodens verlegt. Heute wird die Fläche verfugt und damit ist der Boden bereit für die Küche die am Mittwoch geliefert und montiert wird.

 

Im EG WC hat Regina letzte Woche mit dem Dichtanstrich der Dusche begonnen. Sie hat Dichtmanschetten und Dichtbänder geklebt und mit einer Walze den Erstanstrich erledigt. Ich habe dann eine zweite Schicht von diesem Material mit der Spachtel aufgetragen. Wir haben hierfür, auf Empfehlung unseres Installateurs, den Dichtanstrich der Fa. Cimsec verwendet.

Zuerst wurde eine Haftbrücke aufgetragen, danach wurden die Dichtbänder, Ecken und Manschetten verlegt und mit Dichtflex (Flüssige Dichtfolie) angestrichen.

Kleiner Tip: Die Dichtbänder, die in Bereichen wie z.b. Dehnfugen, den Übergängen von Boden zu den Wänden oder den Wasseranschlüssen verwendet werden sollten, dürfen nicht übermalt bzw. überspachtelt werden, damit sie flexibel bleiben. Dies soll lt. Anleitung unbedingt eingehalten werden.

 

Gemeinsam mit Roland habe ich auch im Wohnzimmer die Kabeln für den letzten Spot eingezogen. Zuvor mussten wir allerdings mit dem Bohrer eine Verbindung zum Trafo schaffen. Wie ich schon in einem vorangegangen Artikel erwähnt hatte, wurde der Leerschlauch beim Betonieren der Decke von einem Arbeiter herausgerissen.

Dazu haben wir mittig zwischen den Dosen ein kleines Loch gebohrt und dann mit einem Langen dünnen Bohrer in beide Richtungen gebohrt. Durch das Loch konnten wir dann die Leitungen durchziehen.

Mittlerweile ist das Loch wieder verputzt und muss nur abgeschliffen und übermalt werden. Ich glaube man wird später von dieser Aktion nichts mehr an der Decke sehen.

 

In den nächsten Tagen wird weiter fleißig das Feinsteinzeug verlegt. Sobald wir das Vorzimmer fertig haben, können wir das bereits zu 90% ausgeräumte Vorzimmer übersiedeln.

 

Wir halten euch auf dem laufenden…

 

bis bald…

avatar

Written by Alexander

2 Comments

Steffen

Das sieht doch sehr gut aus! 🙂
Warum ist die Steckdose hinter der Küchenzeile (Ich vermute mal, dass sie da hin soll) eigentlich so niedrig? Normal macht man das wegens Schwappwasser bei Havarien doch auf wenigstens 10cm über Fertigfußbodenhöhe…?

LG aus dem verregneten Norddeutschland!

Reply
Alexander

Dankeschön!

Du könntest durchaus recht haben, daß die Steckdosen etwas höher besser gewesen wären. Wir haben sie aber genau nach den Plänen vom Küchenbauer gemacht. Die Steckdosen sollten in der Höhe des Sockels sein. Im Nachhinein gesehen hätte ich sie trotzdem etwas höher setzten sollen.

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.