Heute haben wir gleich damit begonnen, die nach dem Verputzen, verschlossenen Dosen wieder frei zu legen.

 

Gott sei dank habe ich zuvor alle Wände fotografiert, sodass wir so gut wie alle Dosen auf Anhieb gefunden haben. Die Arbeiter der Firma Függer haben teilweise so viel Putz auf die Wände geklatscht, dass wir die Holräume der Dosen weder gesehen noch gehört haben. Auch das freilegen bei so einer dicken Putzschicht war nicht so einfach… ich hab mir eine Blase geholt… 🙂

Bei ein paar Dosen mussten wir zwei bis drei mal probieren bis wir sie getroffen haben, aber mit ein bisschen Spachtelmasse können wir die Cuts in der Wand einfach wieder ausgleichen.

 

Ein kleiner Tipp von uns:

Schreibt euch wenn möglich gleich die Abmessungen auf die Wände, dann habt ihr es nachher einfacher die Dosen wieder zu finden – vorallem dort wo keine Schläuche unten aus der Wand kommen.

Ich Depp hab zudem noch vergessen, die Dosen für die elektrischen Rolläden zu fotografieren. Im Büro haben wir die Dose noch nicht gefunden und die Wand gleicht einem Emmentaler… Ich warte jetzt noch 1-2 Tage, vielleicht zeichnet sich ja die Dose dann am auftrocknenden Putz ab. Wenn nicht, dann kann ich nur auf gut Glück versuchen sie zu treffen und die Cuts der Fehlversuche wieder zuspachteln… 🙂

 

Poldi hat hinterm Haus die „Leerverrohrungen“ für die Regenwasser- und Gartenbewässerungsleitung fertig gestellt. Hier musste noch etwas gegraben und die Verrohrung zusammen gesteckt werden.

Das war auch keine leichte Aufgabe, da die zölligen Leitungen sehr widerspenstig sind…

 

So genug der Worte… hier wieder ein paar Fotos:

 

bis bald…

 

 

avatar

Written by Alexander

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.